Was mir als HSP am meisten geholfen hat

Seitdem ich 31 bin, optimiere ich mein Leben hinsichtlich meiner Hochsensibilität. Heute bin ich 36 und genieße mein Leben.

Ich habe in den fünf Jahren viele Bücher gelesen und Methoden ausprobiert.

Das, was mir am besten geholfen hat, möchte ich hier mit Euch teilen.

Über allen Büchern, Kursen, Tipps und Ratschlägen schwebt definitiv das Buch von Julie Bjelland “Brain Training For The Highly Sensitive Person“.

Dort wird vor allem eines gelehrt: wie man aus dem Emotionalen System (Limbic System) in das Kognitive System gelangt. Das bedeutet, wenn man gestresst reagiert, liegt das meist daran, dass das Limbische System aktiv ist, also alles was mit Emotionen und Gefühlen zu tun hat. Der gesunde Menschenverstand oder das rationale Denken sind deaktiviert und man neigt zu nicht besonders zielführenden Reaktionen.

In Ruhe Entscheidungen treffen, sorglos das Telefon benutzen, tief schlafen – für mich war das alles lange Zeit in nicht erreichbarer Ferne. Heute bekomme ich das alles hin.

Die Bücher sind aktuell in Englisch verfügbar. Es lässt sich wunderbar mit Google Translate oder noch besser mit Deepl kostenfrei übersetzen. Ich habe mit Julie gesprochen und es ist keine Übersetzung geplant, da Deepl einfach zu gut geworden ist. 😉

Zusammen mit dem Buch “The Empowered Highly Sensitive Person” bildet es eine wundervolle Basis, um sich selber zu verstehen und sich dementsprechend selbst zu optimieren.

Ich wünsche Dir von Herzen, dass Du einen harmonischen Umgang mit der Hochsensibilität findest und es Dir dabei hilft.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*